AGB

AGB


Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen:

§ 1 Geltungsbereich
Für die Geschäftsbeziehung zwischen PartyStrips24 (nachfolgend PS24) und dem Besteller gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Abweichende Bedingungen des Bestellers erkennt PartyStrips24 nicht an, es sei denn, PartyStrips24 hätte ausdrücklich schriftlich ihrer Geltung zugestimmt.

§ 2 Vertragsabschluss
Ihre Buchung stellt ein Angebot an PartyStrips24 zum Abschluss eines Arrangementvertrages dar. Wenn Sie eine Buchung bei PartyStrips24 telefonisch oder online aufgeben, bestätigen wir Ihnen diese Buchung telefonisch, per Email oder per Fax.

§ 2.1 Abwerbungsversuche von Künstlern
Es ist nicht gestattet einen Künstler von PartyStrips24, vor, nach oder während der Showaufführung abzuwerben. Des weiteren ist jeglicher Kontaktdatenaustausch (Handynummer, Email, Homepage, Anschrift, Fax) strengstens untersagt. Bei Zuwiederhandlungen wird eine Vertragsstrafe iHv. 5000,- Euro in Rechnung gestellt. Für von PartyStrips24 vermittelte Aufträge gelten die gleichen Bedingungen auch für unsere Künstler. Es ist untersagt eigene Kontaktdaten herauszugeben, sowie in eigener Sache Werbung gegenüber Kunden von PS24 oder Dritten zu machen. Es gilt das Gagengeheimnis. Bei Zuwiederhandlungen wird eine Vertragsstrafe iHv. 5000,- Euro in Rechnung gestellt.

§ 2.2 Vertragsbruch durch Künstler
Für von PartyStrips24 vermittelte Aufträge gelten die gleichen Bedingungen wie § 2.1 auch für unsere Künstler. Es ist untersagt eigene Kontaktdaten herauszugeben, sowie in eigener Sache Werbung gegenüber Kunden von PS24 oder Dritten zu machen. Es gilt das Gagengeheimnis. Folgeaufträge dürfen ausschließlich durch PS24 vermittelt werden. Bei Zuwiederhandlungen wird eine Vertragsstrafe iHv. 5000,- Euro in Rechnung gestellt.

§ 3 Stornierung einer Buchung / Privatpersonen
Sie können Ihre Buchung bis zu 14 Tage vor dem Datum der Showaufführung kostenfrei und ohne Angaben von Gründen stornieren. Es entstehen hierbei keine Gebühren für Sie. Wird diese Stornierungsfrist von 14 Tagen überschritten werden 50 % der vereinbarten Gage zzgl. MwSt. in Rechnung gestellt. Dieser Betrag ist innerhalb von 7 Tagen nach Stornierung an PartyStrips24 zu entrichten. Sollte die Show am Showtag storniert werden sind 100 % der Gage zzgl. MwSt. an PartyStrips24 zu entrichten.

§ 4 Stornierung einer Buchung / Gewerbliche Person
Sie können Ihre Buchung bis zu 14 Tage vor dem Datum der Showaufführung kostenlos, jedoch ausschließlich telefonisch stornieren. Wird diese Stornierungfrist überschritten, sind 50 % der vereinbarten Gage zzgl. MwSt. an PartyStrips24 innerhalb von 7 Werktagen zu entrichten.

§ 5 Auftrittszeit
Es besteht eine Karrenszeit um die sich die Show verschieben kann. Diese Karrenszeit beträgt 60 Minuten. Dieser Verzug stellt keinen Mangel dar, und lässt auch keine Ansprüche auf Schadensersatz oder Showausfall begründen.

§ 6 Zahlung
Sofern nicht anders vereinbart erfolgt die Zahlung stets in bar vor der Show beim Künstler oder Showkoordinator. Überweisungen sind innerhalb von 7 Werktagen zu vollziehen. Kommt der Besteller in Zahlungsverzug so werden Verzugsgebühren berechnet. Generelles Zahlungsziel bei Überweisungen sind 7 Tage.

§ 7 Schlußbestimmung
PartyStrips24 behält sich das Recht vor einzelne Vertragsdetails in Zusammenarbeit mit dem Besteller zu ändern. PartyStrips24 haftet nicht für Showausfälle die durch Verschulden dritter bzw. Umwelteinflüsse enstehen. Zum Beispiel: Unfall, Unwetter, Verkehrskontrollen / Stau, Umweltkatastrophen, Krieg, Unruhen, usw.. Sollte in diesem Fall die Show durch den Tänzer nicht realisierbar erscheinen sowie die Aufstellung eines Ersatztänzers nicht (mehr) möglich sein, so ist die Haftung durch PartyStrips24 ausgeschlossen. Für Schäden welche durch den Tänzer vor, während oder nach der Show enstehen haftet der Tänzer/in selbst.

§ 8 Salvatorische Klausel
Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird dadurch die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung möglichst nahe kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen beziehungsweise undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist. § 139 BGB gilt als ausgeschlossen.

SIE HABEN FRAGEN?
Wir beraten Sie gern:


Rufen Sie uns jetzt an:

030-29037530.


Jetzt Anfragen